Das Glatzengen

Das Glatzengen beim Kaninchen

Glatzengenträgertier Jacqueline Humphrey, USA

Meist trifft es Rexzüchter oder Mischlingsproduzenten aus heiterem Himmel. Im Nest sitzen Jungtiere mit normaler, schwacher Babybehaarung.

 

Jungtier im Vergleich zu den Geschwistern. Man sieht bereits den großen Unterschied in der Entwicklung - den sie meist aufholen, wenn auch sehr spät. Quelle: Stef Renardus NL

Nach einigen Tagen entwickelt sich das Fell der kleinen Tiere recht gleichmäßig - außer bei einem oder gar zwei oder noch mehreren Tieren. Zum Entsetzen des Besitzers zeigt sich zuerst eine kleine unbehaarte Stirnglatze (meist dreieckig oder in Form eines Sternes). Danach treten Kahlstellen am Körper auf.

Später glatzig werdendes Jungtier Quelle Stef Renardus NL

Das ganze Tier sieht entsetzlich aus und der Schritt zum Erlösen wird meist schnell gewählt. Züchter von Normalhaarrassen ohne Rex Hintergrund betrifft dieses Problem selten bis gar nicht. Besonders häufig tauchen Tiere mit Glatzengen in Großbritannien und Australien auf. Tiere am Kontinent sind dagegen nicht oft anzutreffen, bzw werden sie gerne verschwiegen.

 

 

Quelle privat

Das Kaninchen wirkte neben den anderen Jungtieren hässlich, kränklich, oft langohrig und unförmig. Und erscheinen meist zarter und zerbrechlicher als die Wurfgeschwister.

 

 

Quelle: Stef Renardus NL

Manches Mal sind sie auch anfälliger. Das Tier ist aber nicht krank. Durch den teilweisen oder gänzlichen Haarausfall bzw. des nicht Wachsens von Behaarung sieht das Kaninchen einfach anders aus. Das ist meist im Alter von 8 Wochen erledigt. Es gibt eine Variante des Rexes, die wirklich anders aussieht und das hat nicht nur mit der Außergewöhnlichkeit des Felles zu tun (Astrex, Astrachanrex)

Lässt man das Kaninchen am Leben werden sich nach einigen Wochen auch an den kahlen Stellen ordentliche Haare entwickeln. Die Felldichte ist davon aber nicht betroffen. Da diese von ganz anderen Faktoren beeinflusst wird.

weiter oben gezeigtes gelbes Jungtier mit 10 Wochen, wunderschönes Fell, tiefe Farbe..ihn zu töten wäre ein schwerer Fehler gewesen. Quelle Stef Renardus

 

International wird das Gen auch als "Fur less gene" bezeichnet. Wird also ein Jungtier mit diesen Auffälligkeiten geboren, so kann man davon ausgehen, dass es Träger für das richtige Glatzengen ist. Ist das Tier homozygot (reinerbig) für dieses Merkmal und wird mit einem weiteren reinerbigen Glatzenträger verpaart, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Jungtiere in vollständiger Haarlosigkeit, welche auch bestehen bleibt, geboren werden. Es sind dafür aber auch noch einige weitere Modifizierer notwendig.


Rexkaninchen

Als "Skinny Rabbit" bezeichnet man dann ein Tier, welches nackt geboren wird und auch so bleibt. Diese Tiere sind selten, aber in ihrer Vitalität stehen sie den anderen domestizierten Kaninchenvarianten teilweise um sehr viel nach. Man muss sie außerdem natürlich vor direkter Sonne, Kälte, Nässe etc schützen.

Die Genetik dazu ist recht leicht zu verstehen. Ein behaartes, nicht glatziges Rexkaninchen (FF) erscheint behaart und wird auch keine Jungtiere mit Glatze in Verpaarung mit einem anderen FF hervorbringen. Ein Kaninchen, das meist  glatzige, haarlose Stellen zeigt, ist ein Ff. Die Stellen werden später normal behaart. Bei der Verpaarung von Ff x Ff erscheinen dann im besten Fall bereits Jungtiere im Nest, welche tatsächlich nackt bleiben (ff)

Es macht auch für die Fleischindustrie keinen Sinn ganze Linien von ff Tieren zu produzieren, da sie viel zu fragil und empfindlich sind. Daher fällt das absichtliche Produzieren von haarlosen Kaninchen unter Tierquälerei und Qualzucht. Befürworter der Nacktkaninchen nennen als Gegenargument gerne Nackthunderassen oder Katzenrassen wir Peterbald und Don Sphinx bzw. Sphinx. Man kann die Raubtierhaarlosigkeit nicht mit jener der Kaninchen vergleichen.

 

 

Ein besonders extremes Beispiel eines Kaninchens mit Ff ist Biran (Schweden). Es hat international für Aufsehen gesorgt, da es ierbei ja um einige weitere Eigenartigkeiten ging.

http://www.teddytassen.se/VisaKanin.html?KaninID=398&Namn=Teddytassens+Biran

Nach oben