Schwarz - wie die Nacht

Klein Rex schwarz

 

Kaum eine Farbvariante ist weltweit mühseliger zu züchten als schwarz. Das liegt daran, dass oft einzelne weiße Härchen auftauchen, wo sie keiner vermutete. Und trotzdem muss man sagen, dass die schwarzen Klein Rexe wohl die edelsten sind, da nur bei ihnen, die Perfektion des Rexfelles sichtbar wird.

 

0.1 Klein Rex schwarz, Chloe Rollason, UK

Klein – Rex schwarz

 

Bewertungsskala:     1. Körperform und Typ                                               20 Punkte

                                   2. Gewicht                                                                10 Punkte       

                                   3. Fell                                                                       20 Punkte

                                   4. Deckfarbe                                                             15 Punkte

                                   5. Gleichmäßigkeit                                                      15 Punkte

                                   6. Unterfarbe                                                             15 Punkte       

                                   7. Gesundheit und Pflege                                             5 Punkte

                                   Summe:                                                                     100 Punkte

 

  1. Körperform und Typ:

Der Körper ist leicht gedrungen, Vorder- und Hinterpartie sind möglichst gleichmäßig breit und ausgeglichen. Die Rückenlinie verläuft ebenmäßig, die Hinterpartie ist gut abgerundet. Die Vorderläufe sind gerade, mittellang und kräftig. Der Hals tritt kaum sichtbar in Erscheinung. Die Blume wird anliegend und aufrecht getragen.

 

  1. Gewicht:

Das Normalgewicht beträgt 2,00 kg, das Mindestgewicht 1,50 kg und das Höchstgewicht 2,75 kg.

 

Gewichtsbewertung

Ab 1,50  ab 1,60   ab 1,70   ab 1,80   ab 1,90   ab 2,00   bis 2,50  bis 2,75

5              6              7              8              9              10            10            9

 

 

  1. Fell:

Das Fell ist sehr dicht und besitzt ein auf dem Haarboden fast senkrecht stehendes Fellhaar, das auf der Rückenmitte eine Länge von 17 bis 20mm haben muss. Die einzelnen Haare dürfen weder wellig sein, noch Locken bilden. Sie müssen über eine genügende Stabilität verfügen. Wenn man mit der flachen Hand gegen den Strich über das Fell streicht, sollen sie fast senkrecht stehen bleiben oder nur langsam in ihre Ausgangslage zurücksinken. Bleiben die Haare nach dem Streichen gegen den Strich liegen, so ist dies ein Anzeichen von zu dünnem Fell. Die feinen, nicht gekrümmten Grannehaare sollen mit dem Unterhaar in gleicher Höhe abschneiden. Die Grannenspitzen dürfen über das Deckhaar höchstens 1 mm herausragen. Der Nackenkeil ist möglichst klein und lockenfrei, doch werden die welligen Haare im Nackenkeil und am Bauch (Geschlechtspartie) nicht vermeiden lassen. Je glatter die Nackenpartie, desto besser ist die Haarstruktur auch der übrigen Körperpartien und desto wertvoller das Fell.

 

  1. Deckfarbe:

Die Deckfarbe ist schwarz und glänzend. Die Augen sind dunkelbraun, die Krallen schwarzbraun..

 

  1. Gleichmäßigkeit:

Die Farbe soll über den ganzen Körper ausgeglichen sein. Sie darf am Bauch matter sein.

 

  1. Unterfarbe:

Die Unterfarbe ist dunkelblau, je intensiver, desto besser.

 

  1. Gesundheit und Pflege:

Siehe internationale allgemeine Bestimmungen

 ´

Nach oben